Praxis für ganzheitliche Gesundheit

durch Entspannung und Selbsterforschung

- Hochsensibilität - Gefühle - Innere Anteile erforschen -

zu mehr Selbstliebe, Selbstakzeptanz und Selbstbestimmung

- Hochsensibilität -

Du hast das Gefühl, hochsensibel zu sein?

Du fühlst dich oft unverstanden?

Du reagierst überreizt auf deine Umwelt?

 

Auch du kannst Hochsensibilität zunehmend als Segen und weniger als Belastung erfahren. Ausgeprägtes Empfinden, Genauigkeit und Zuverlässigkeit sind wichtige Eigenschaften.

- Allen auftauchenden Gefühlen Raum geben -

Im Alltag erfährst du mitunter eine gedrückte Stimmung?

Du erlebst einen Interessenverlust und Freudlosigkeit?

Du musst dich mit viel Kraftaufwand antreiben und bist schnell müde? Du hast Kopf- und Rückenschmerzen?

 

Bei diesen Symptomen ist eine Unterstützung sehr hilfreich. Wieder mit sich selbst fühlend im Kontakt zu sein, hilft Depressionen vorzubeugen und sie ggf. gänzlich zu beenden.

 

- Selbsterforschung der inneren Anteile -

Hast du einen inneren Kritiker, eine Perfektionistin oder gar einen inneren Schweinehund? Diese inneren Anteile bestimmen unser Denken und Handeln mehr als uns bewusst ist.

 

Du wirst unterstützt in problematisch wiederkehrenden Situationen, und in deiner Kommunikationskompetenz.
Du lernst dich selbst immer tiefer kennen. Der Weg führt dich zu mehr Gelassenheit, Zufriedenheit und erfüllenderen Kontakt.

Sich selbst zu bejahen heißt, dass wir uns die Liebe geben,
die wir nie bekommen haben.

Warum ist das so schwierig für uns?

Das Problem ist, dass wir nicht wissen, wie das geht. Uns fehlen die Vorbilder, die Erfahrungen oder auch liebevolle Erinnerungen. Wir sind ahnungslos und nichtwissend, ohne Fahrplan,
wie das gehen soll.

Weniger problematisch für uns sind Selbstkritik, Selbsthass, Abwertung, Kampf,  Ablenkungen und ständiges Planen und Optimieren, was erschöpfend wirkt, uns im schlimmsten Fall in Depressionen oder Burnout enden lässt.

 

Wie geht es dann, liebevoll mit sich selbst zu sein?

Niemand ist ohne Not lieblos mit sich selbst und anderen. Die Ursache liegt in unserer Kindheit. Die erfahrene Lieblosigkeit, eine unfassbare Lieblosigkeit. Wir haben erlebt, nicht gewollt, nicht geliebt, nicht geschützt, nicht unterstützt, nicht gesehen oder auch nicht wichtig zu sein.

Wir halten an der Überzeugung fest, "ein schlechter Mensch" zu sein, es "nicht verdient zu haben" und schaden damit uns selbst und anderen.

Es ist enorm wichtig, sich diese ursprünglichen Erfahrungen von unfassbarer Lieblosigkeit zuzuwenden und zu lernen, uns die Liebe zu geben, die wir damals so dringend gebraucht hätten. Es lohnt sich, nicht nur für unsere eigene Gesundheit, sondern auch für die Welt.

Ich freue mich auf dich.

Mein Name ist Judith Anhalt.

Es ist mir ein tiefe Herzensangelegenheit, Menschen, die in wirklich tieferen Kontakt  mit sich selbst ein wollen, zu begleiten.

Es ist mir eine Freude, wenn Menschen sich daran erinnern, dass wir
im Kontakt mit unseren Gefühlen und inneren Anteilen in eine immer tiefere Anbindung zu uns selbst finden. Dann findet Wachstum statt.

Um dieser tiefgreifenden Arbeit gerecht zu werden, bin ich immer wieder in eigenen inneren Transformations- und Reinigungsprozessen. Dieses eigene Wachstum ist für mich unabdingbar für die Begleitung.